Carotinoide verringern das Risiko für Brustkrebs

Specific carotenoid intake is inversely associated with the risk of breast cancer among Chinese women. 

Diese Fall-Kontroll-Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen der Einnahme von Carotinoiden (alpha-, beta-Karotin, beta-Cryptoxanthin und Lutein/Zeaxanthin) und dem Risiko für die Entstehung von Brustkrebs. An der Studie nahmen 561 Brustkrebs-Patientinnen und 561 gesunde Frauen teil. Die Datenerfassung über die Nährstoffaufnahme der Teilnehmerinnen erfolgte per validierten Fragebogen. Der Beobachtungszeitraum betrug 5 Jahre. Die Ergebnisse zeigten, dass eine erhöhte Aufnahme von Carotinoiden in der Nahrung zu einem verringerten Risiko für Brustkrebs führte. Von allen untersuchten Carotinoiden zeigte das Beta-Carotin die beste Schutzfunktion: Die Gruppe der Studienteilnehmer mit der höchsten Beta-Carotin-Aufnahme konnte gegenüber der Gruppe mit der niedrigsten Aufnahme das Brustkrebsrisiko um über die Hälfte senken. Weitere Details können der Studie entnommen werden.
Wang L, Li B, Pan MX, Mo XF, Chen YM, Zhang CX. Specific carotenoid intake is inversely associated with the risk of breast cancer among Chinese women. Br J Nutr. 2014 May;111(9):1686-95.



Schreibe einen Kommentar