Coenzym Q-10 als wirksame Therapie bei Herzmuskelschwäche

Biochemical rationale and myocardial tissue data on the effective therapy of cardiomyopathy with coenzyme Q10.

Diese Studie an Zellen und Gewebe thematisiert den Zusammenhang zwischen dem Schweregrad einer Herzmuskelschwäche (Kardiomyopathie) und einem Q10-Mangel. Dazu wurden Herzmuskelgewebe und Blut von 43 Patienten nach einer Routine-Herz-Katheter-Untersuchung untersucht und die Patienten in Schweregrade (gemäß Richtlinien der New York Heart Association) eingeteilt. Je höher der Schweregrad der Herzmuskelschwäche war, umso niedriger war nicht nur der Coenzym Q10-Spiegel im Blut, sondern auch die im Herzmuskelgewebe gemessenen Q10-Werte. Fünf Patienten erhielten danach eine Nahrungsergänzung mit Q10 über einen Zeitraum von zwei bis acht Monaten. Bei der anschließenden Herz-Katheter-Kontrolluntersuchung zeigte sich eine deutliche Zunahme der Coenzym-Q10-Werte im Herzmuskelgewebe. Auch die Blutwerte des Coenzym Q10 waren erhöht. Da die Bedeutung von Coenzym Q10 für die Energieversorgung von Zellen unstrittig ist, zeigt diese Studie, dass eine Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 eine Herzmuskelschwäche auf Zellebene ursächlich bekämpfen kann. Weitere Einzelheiten können der Studie entnommen werden.
Das Herz ist der „Motor“ unseres Körpers und mit ca. 100.000 Schlägen pro Tag mechanisch das aktivste Organ. Mit seiner kontinuierlichen Kontraktion und Pumpleistung sorgt es für eine stetige Weiterleitung und Zirkulation des Blutes. Wie der Motor Ihres Autos, so benötigen Millionen von Herzmuskelzellen für eine optimale Leistung und Funktion die regelmäßige Zufuhr von Energie in Form des Zellbrennstoffs Adenosintriphosphat (ATP). Vitamine und andere Mikronährstoffe liefern diese lebenswichtige Bioenergie für die Herzmuskelzellen. Ein Mangel an Mikronährstoffen führt deshalb zu einer unzureichenden Kontraktion und Pumpfunktion des Herzens – und letztendlich zu Herzschwäche (Kardiomyopathie). Zu den typischen Symptomen von einer Herzschwäche zählen Atemnot, Ödeme und chronische Müdigkeit.
K Folkers, S Vadhanavikit, and S A Mortensen. Biochemical rationale and myocardial tissue data on the effective therapy of cardiomyopathy with coenzyme Q10. Proc Natl Acad Sci U S A. 1985 Feb; 82(3): 901–904.



Schreibe einen Kommentar