Coenzym Q10 steigert körperliche Belastungsgrenzen bei Angina pectoris (Brustenge)

Effects of coenzyme Q10 on exercise tolerance in chronic stable angina pectoris

Diese placebokontrollierte randomisierte Doppelblind-Crossover-Studie untersuchte die Wirkung von Coenzym Q10 auf die körperlichen Belastungsgrenzen bei Patienten mit Angina pectoris. Hierzu bekamen 12 Patienten in einem durchschnittlichen Alter von 56 Jahren über einen Zeitraum von vier Wochen entweder Coenzym Q10 in oraler Form oder aber wirkungslose Placebos. Zu Beginn und am Ende der Studie wurden die Patienten mehrstufigen Laufband-Belastungstests unterzogen. Es zeigte sich, dass sich unter Coenzym-Q10-Gabe die Angina-pectoris-Anfälle halbierten und die anfallsfreie Belastungsdauer auf dem Laufband deutlich erhöhte. Die Autoren schlussfolgerten, dass Coenzym Q10 die Behandlung der Angina pectoris wirksam unterstützen kann. Weitere Einzelheiten können der Studie entnommen werden.
Die Grunderkrankung der koronaren Herzkrankheit ist die Arteriosklerose. Deren Hauptursache ist ein chronischer Mangel an Vitaminen und anderen Mikronährstoffen, der zu einer verminderten Kollagen-Produktion und – als Folge davon – zu einer Schwächung und Instabilität der Arterienwände führt. Für die Wiederinstandsetzung der geschädigten Arterienwände produziert der Körper vermehrt Reparaturmoleküle. Hält der Mangelzustand dauerhaft an, überschreitet dieser Reparaturprozess ein normales Maß – mit der Folge, dass die arteriosklerotischen Ablagerungen die Gefäßwand verschließen und einen Herzinfarkt hervorrufen können. Angina pectoris Angina pectoris ist ein typisches Alarmzeichen für einen drohenden Herzinfarkt. Die Krankheit äußert sich meist durch stechende Schmerzen in der Brust, welche häufig in andere Körperregionen ausstrahlen.
Kamikawa T, Kobayashi A, Yamashita T, Hayashi H, Yamazaki N. Effects of coenzyme Q10 on exercise tolerance in chronic stable angina pectoris. Am J Cardiol. 1985 Aug 1;56(4):247-51.


Schreibe einen Kommentar