Folsäure schützt das Gehirn vor Hirninfarkt

Effect of folic acid for treatment of acute cerebral infarction in rats

Ziel dieser Studie war es herauszufinden, ob Folsäure das Hirngewebe vor Hirninfarkten schützt. Dazu wurden Ratten eingeteilt in die Gruppen Kontrolle, Vor-Behandlung und Behandlung. Alle Ratten litten an Arterienverschluss. Die Ratten der Gruppen Vor-Behandlung und Behandlung bekamen täglich Folsäure verabreicht. Die Funktionsfähigkeit der Hirnzellen wurde täglich geprüft. Auf Basis der Forschungsergebnisse schlussfolgerten die Forscher, dass Folsäure in der Lage ist, das Hirngewebe vor Hirninfarkten zu schützen. Weitere Details können Sie der Studie entnehmen.
Genau wie den koronaren Herzkrankheiten liegt auch den Hirngefäßerkrankungen – Verengungen der Gefäße, die das Gehirn mit Blut versorgt – der Krankheitsprozess der Arteriosklerose zugrunde. So beginnen Hirngefäßerkrankungen ebenfalls mit einer Schwächung der Blutgefäßwände, verursacht durch eine unzureichende Vitamin- und Mikronährstoff-Zufuhr. Ein „überschießender“ Reparaturprozess – durch andauernden Mikronährstoff-Mangel – führt zu arteriosklerotischen Gefäß-Ablagerungen, die den Blutfluss in der Halsschlagader (Arteria carotis) und / oder den Gehirnschlagadern hemmen. Wenn es zum vollständigen Verschluss dieser bereits verengten Gefäße kommt und somit die Versorgung der Milliarden Gehirnzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen abbricht, entsteht ein Schlaganfall.
Wang R, Luo L, Zhou B, Abdugeni P, Peng Y, Zhang S. Effect of folic acid for treatment of acute cerebral infarction in rats. Nan Fang Yi Ke Da Xue Xue Bao. 2013 Sep;33(9):1321-4.


Schreibe einen Kommentar