L-Carnitin verbessert die Herzleistung bei Patienten mit Herzinsuffizienz

Evaluation of the therapeutic efficacy of L-carnitine in congestive heart failure.

Diese Studie untersuchte die Wirkung der natürlichen Aminosäure L-Carnitin bei Patienten mit Herzschwäche (Herzinsuffizienz). Die Studiengruppe bestand aus 38 Patienten (22 Männer, 16 Frauen) im Alter von 65 bis 82 Jahren. Eine Gruppe von 21 Patienten erhielt zusätzlich zu den üblicherweise verordneten Pharma-Präparaten (Digitalis, Diuretika, Antiarrhythmika) L-Carnitin 2 x 1 Gramm täglich in oraler Form über 45 Tage. Die Vergleichsgruppe erhielt wirkungslose Placebos. Die Studie zeigte, dass Patienten, die Carnitin erhielten, eine Verminderung der erhöhten Herzfrequenz, einen Rückgang der Ödeme und Kurzatmigkeit sowie eine deutlich verbesserte Entwässerung aufwiesen. Außerdem konnte durch die Einnahme des Carnitins die Dosis der verabreichten Digitalis-Präparate deutlich vermindert werden. Weitere Einzelheiten können der Studie entnommen werden.
Das Herz ist der „Motor“ unseres Körpers und mit ca. 100.000 Schlägen pro Tag mechanisch das aktivste Organ. Mit seiner kontinuierlichen Kontraktion und Pumpleistung sorgt es für eine stetige Weiterleitung und Zirkulation des Blutes. Wie der Motor Ihres Autos, so benötigen Millionen von Herzmuskelzellen für eine optimale Leistung und Funktion die regelmäßige Zufuhr von Energie in Form des Zellbrennstoffs Adenosintriphosphat (ATP). Vitamine und andere Mikronährstoffe liefern diese lebenswichtige Bioenergie für die Herzmuskelzellen. Ein Mangel an Mikronährstoffen führt deshalb zu einer unzureichenden Kontraktion und Pumpfunktion des Herzens – und letztendlich zu Herzschwäche (Kardiomyopathie). Zu den typischen Symptomen von einer Herzschwäche zählen Atemnot, Ödeme und chronische Müdigkeit.
Int J Clin Pharmacol Ther Toxicol. 1988 Apr;26(4):217-20. Evaluation of the therapeutic efficacy of L-carnitine in congestive heart failure. Ghidini O1, Azzurro M, Vita G, Sartori G.


Schreibe einen Kommentar