Niedrige Vitamin-C-Spiegel fördern Entzündungen bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit

Serum vitamin C concentration is low in peripheral arterial disease and is associated with inflammation and severity of atherosclerosis.

Diese Studie untersuchte, ob der Vitamin-C-Blutspiegel Einfluss auf Entzündungen ausübt, die bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) auftreten. Bei dieser Gefäßkrankheit der Arterien ist die Durchblutung der Beine gestört. Ursache dafür sind Verengungen oder Verschlüsse der Gefäße. Die pAVK wird häufig von Entzündungen begleitet. Im Rahmen der Studie wurden die Vitamin-C-Werte folgender Teilnehmer gemessen: 85 pAVK-Patienten, 106 Bluthochdruck-Patienten ohne pAVK sowie 113 gesunden Teilnehmern. Darüber hinaus ermittelten die Forscher die Konzentrationen des sogenannten C-reaktiven Proteins (CRP), das ein Parameter zum Nachweis von Entzündungen ist. Herausgefunden wurde, dass niedrige Vitamin-C-Werte bei pAVK-Patienten mit höheren CRP-Werten und Entzündungen verbunden waren. Weitere Details sind der Studie zu entnehmen.
Langlois M, Duprez D, Delanghe J, De Buyzere M, Clement DL. Serum vitamin C concentration is low in peripheral arterial disease and is associated with inflammation and severity of atherosclerosis. Circulation. 2001 Apr 10;103(14):1863-8.



Schreibe einen Kommentar