Omega-3-Fettsäuren senken Risiko für Herzrhythmusstörungen

Serum long-chain n-3 polyunsaturated fatty acids and risk of hospital diagnosis of atrial fibrillation in men.

Diese Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäure-Werten im Blut und dem Risiko für Vorhofflimmern (eine der häufigsten Herzrhythmusstörungen).
An der Studie nahmen 2174 Männer teil, die zu Beginn der Studie keine Herzrhythmusstörungen aufwiesen.
Die Männer wurden 17 Jahre lang beobachtet.
In dieser Zeit traten 240 Fälle von Herzrhythmusstörungen auf. Die Ergebnisse zeigten, dass erhöhte Werte von Omega-3-Fettsäuren im Blut das Risiko für Vorhofflimmern senken können.

Weitere Einzelheiten können der Studie entnommen werden.
Virtanen JK, Mursu J, Voutilainen S, Tuomainen TP.
Serum long-chain n-3 polyunsaturated fatty acids and risk of hospital diagnosis of atrial fibrillation in men.
Circulation. 2009 Dec 8;120(23):2315-21.



Schreibe einen Kommentar