Verzehr von Fisch senkt das Risiko für Störungen der Gehirnfunktion

Intakes of fish and polyunsaturated fatty acids and mild-to-severe cognitive impairment risks: a dose-response meta-analysis of 21 cohort studies.

Omega-3-Fettsäuren sind eine wichtige Gruppe von mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUFA) und kommen in fettem Fisch und Fischölen vor. Ihr gesundheitlicher Nutzen ist erwiesen, so auch ihr positiver Einfluss auf Lernvermögen und Gedächtnis. Im Rahmen dieser wissenschaftlichen Veröffentlichung wurde der Zusammenhang zwischen Hirnfunktion und dem Verzehr von Fisch und mehrfach ungesättigten Fettsäuren untersucht. Hierzu wurden die Ergebnisse von 21 Studien mit 181.580 Teilnehmern herangezogen. Die Ergebnisse zeigten, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Fischprodukten und einem reduzierten Risiko für Hirnfunktionsstörungen gibt. Omega-3-Fettsäuren leisten also auch einen Beitrag zum Schutz vor Gehirnerkrankungen, wie z.B. Alzheimer. Weitere Details können der Studie entnommen werden.
Zhang Y, Chen J, Qiu J, Li Y, Wang J, Jiao J. Intakes of fish and polyunsaturated fatty acids and mild-to-severe cognitive impairment risks: a dose-response meta-analysis of 21 cohort studies. Am J Clin Nutr. 2016 Feb;103(2):330-40.


Schreibe einen Kommentar