Vitamin-B- und Folsäure-Mangel erhöht Arteriosklerose-Risiko

Low circulating folate and vitamin B6 concentrations: risk factors for stroke, peripheral vascular disease, and coronary artery disease. European COMAC Group.

Die vorliegende Untersuchung wurde in mehreren europäischen Ländern im Rahmen einer Multicenter-Studie durchgeführt und beschäftige sich mit der Frage, ob die Homocystein- und Vitamin-B-Konzentrationen im Blut das Arteriosklerose-Risiko beeinflussen.
An der Studie nahmen 750 Patienten mit einer atherosklerotischen Gefäßerkrankung und 800 Kontrollpersonen teil.
Es stellte sich heraus, dass hohe Konzentrationen des Risikofaktors Homocystein mit einem höheren Risiko für Gefäßerkrankungen in Verbindung standen.
Dieser erhöhte Wert an Homocystein konnte zumindest teilweise auf einen zu niedrigen Vitamin-B- und Folsäure-Spiegel zurückgeführt werden.
Die Autoren schlussfolgerten, dass ein Mangel an Folsäure und Vitamin B das Arteriosklerose-Risiko steigert.

Weitere Einzelheiten können der Studie entnommen werden.
Die Grunderkrankung der koronaren Herzkrankheit ist die Arteriosklerose. Deren Hauptursache ist ein chronischer Mangel an Vitaminen und anderen Mikronährstoffen, der zu einer verminderten Kollagen-Produktion und – als Folge davon – zu einer Schwächung und Instabilität der Arterienwände führt. Für die Wiederinstandsetzung der geschädigten Arterienwände produziert der Körper vermehrt Reparaturmoleküle. Hält der Mangelzustand dauerhaft an, überschreitet dieser Reparaturprozess ein normales Maß – mit der Folge, dass die arteriosklerotischen Ablagerungen die Gefäßwand verschließen und einen Herzinfarkt hervorrufen können. Angina pectoris Angina pectoris ist ein typisches Alarmzeichen für einen drohenden Herzinfarkt. Die Krankheit äußert sich meist durch stechende Schmerzen in der Brust, welche häufig in andere Körperregionen ausstrahlen.
Robinson K, Arheart K, Refsum H, Brattström L, Boers G, Ueland P, Rubba P, Palma-Reis R, Meleady R, Daly L, Witteman J, Graham I.
Low circulating folate and vitamin B6 concentrations: risk factors for stroke, peripheral vascular disease, and coronary artery disease.
European COMAC Group. Circulation. 1998 Feb 10;97(5):437-43.



Schreibe einen Kommentar