Vitamin-D-Mangel begünstigt Entwicklung von Prostatakrebs

Serum 25-hydroxy vitamin D levels in Bulgarian patients with prostate cancer: a pilot study.

Ziel dieser Studie war die Ermittlung der Vitamin-D-Spiegel von Prostatakrebs-Patienten und ihres Einflusses auf die Schwere und den Verlauf dieser Erkrankung. An der Studie nahmen 53 männliche Patienten mit Prostatakrebs teil. Verschiedene Untersuchungsmethoden, wie Biopsie oder immunchemische Verfahren, lieferten Hinweise darauf, dass niedrigere Vitamin-D-Spiegel mit höhergradigen (schnell wachsenden aggressiven) Tumoren im Zusammenhang stehen. Die Autoren schlussfolgerten daraus, dass Prostatakrebs-Patienten von hohen einer zusätzlichen Aufnahme von Vitamin D profitieren können. Mehr Details hierzu sind der Studie zu entnehmen.
Galunska B, Gerova D, Kosev P, Anakievski D, Hinev A. Serum 25-hydroxy vitamin D levels in Bulgarian patients with prostate cancer: a pilot study. Clin Lab. 2015;61(3-4):329-35.


Schreibe einen Kommentar