Vitamin E zur Schlaganfall-Prävention

Alpha-tocopherol in the brain tissue preservation of stroke-prone spontaneously hypertensive rats

Diese Studie hatte den Einfluss von alpha-Tocopherol (Vitamin E) auf den Schutz von Hirngewebe zum Thema. Nach Verabreichung von Vitamin E werteten die Forscher dazu verschiedene Parameter bei Ratten mit Bluthochdruck aus (Körpergewicht, Harnausscheidung, Futter- und Wasseraufnahme, Reaktion des Nervensystems und Analyse des Hirngewebes). Die Ergebnisse legten nahe, dass Vitamin E in der Lage ist, Schlaganfälle zu verhindern und Gehirnfunktionen aufrechtzuerhalten. Weitere Details können der Studie entnommen werden.
Genau wie den koronaren Herzkrankheiten liegt auch den Hirngefäßerkrankungen – Verengungen der Gefäße, die das Gehirn mit Blut versorgt – der Krankheitsprozess der Arteriosklerose zugrunde. So beginnen Hirngefäßerkrankungen ebenfalls mit einer Schwächung der Blutgefäßwände, verursacht durch eine unzureichende Vitamin- und Mikronährstoff-Zufuhr. Ein „überschießender“ Reparaturprozess – durch andauernden Mikronährstoff-Mangel – führt zu arteriosklerotischen Gefäß-Ablagerungen, die den Blutfluss in der Halsschlagader (Arteria carotis) und / oder den Gehirnschlagadern hemmen. Wenn es zum vollständigen Verschluss dieser bereits verengten Gefäße kommt und somit die Versorgung der Milliarden Gehirnzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen abbricht, entsteht ein Schlaganfall.
Murad LB, Guimarães MR, Paganelli A, de Oliveira CA, Vianna LM. Alpha-tocopherol in the brain tissue preservation of stroke-prone spontaneously hypertensive rats. J Physiol Biochem. 2014 Mar;70(1):49-60.


Schreibe einen Kommentar